18
12

„Ins Paradies?“ – Jugendbuchautorin Iris Lemanczyk liest an unserer Schule

„Wie kommen Sie auf die Ideen für Ihre Geschichten?“ „Tun Ihnen nicht die Arme weh, wenn sie so viel schreiben?“ „Wie lange dauert es, bis ein Roman fertig ist?“ „Wer entscheidet, wie viel ein Buch kostet?“ „Wollten Sie schon immer Schriftstellerin werden?“

Diese und andere Fragen konnten die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe bei der diesjährigen Autorenlesung der Jugendbuchautorin Iris Lemanczyk stellen, die am 2. Dezember vor den 5. und 6. Klassen aus Ihrem neuesten Roman „Ins Paradies?“ gelesen hat.

Die vielen Fragen beantwortete die Autorin geduldig, erzählte, wie sie zum Schreiben gekommen ist und zeigte das Notizbuch, in dem sie ihre Ideen notiert, wenn sie auf Reisen ist. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren auch, wie ein Buch entsteht – inklusive der Entwürfe für ein ansprechendes Cover.

Gebannt lauschten die Sextaner und Quintaner der Geschichte von Adnan, einem tunesischen Flüchtling, der von seiner Familie auf den Weg nach Europa geschickt wird. Er soll mit dem Boot nach Lampedusa geschleust werden und von dort weiter nach Frankreich, ins vermeintliche Paradies. Auf seinem Weg erlebt er Hunger und Not, er wird um sein Geld betrogen, ins Gefängnis gesteckt und gerät mit seinem Flüchtlingsboot in Seenot.

Auf einer an die Wand projizierten Landkarte konnten die Schülerinnen und Schüler Adnans Weg mitverfolgen, sahen Bilder von echten überfüllten Flüchtlingsbooten und hielten vor Spannung den Atem an, als Adnan auf der Überfahrt im Laderaum eines LKW auf einer Fähre fast entdeckt worden wäre und sich im wahrsten Sinne des Wortes in die Hosen machen muss…

Immer wieder unterbrach die Autorin ihren Vortrag und ließ die Zuhörer und Zuhörerinnen vermuten, wie es wohl weitergeht. Die Geschichte von Adnan und seiner Flucht nach Europa werden die Klassen in ihrem Deutschunterricht in Vorlesestunden in der Vorweihnachtszeit weiterlesen – und mit diesem Flüchtlingsschicksal ein Thema aufgreifen, dessen Aktualität noch gar nicht absehbar war, als Iris Lemanczyk vor einem Jahr das Buch schrieb oder als im Sommer der Termin für die Lesung vereinbart wurde. Ein spannender Vormittag!

 

vom 18.12.2015

Vorheriger BeitragNächster Beitrag