28
07

Intensivkurs für motivierte Iren

Sie kommen aus kleinen Städten und Gemeinden eines kleinen, sympathischen Landes: Zwölf hochmotivierte Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Irlands gewannen ein Stipendium, das sie nach Kiel und ans Gymnasium Wellingdorf führte. Die 15- bis 18jährigen Mädchen und Jungen lebten drei Wochen lang bei Gastgeberfamilien und besuchten täglich den speziell für sie konzipierten Unterricht in den Fächern Deutsch und Wirtschaft / Politik. Da wurde Grammatik gebüffelt, die Kommasetzung geübt, Gedichte von Eichendorff und Fontane rezitiert, sogar Max Frischs Parabel „Biedermann und die Brandstifter“ wurde komplett gelesen und gedeutet. Das politische System  der Bundesrepublik Deutschland und seine Verfassungsorgane lernten die irischen Schüler kennen und so manches mehr, was die Besonderheit des großen EU-Partners ausmacht.
Die Betreuung der ausgewählten Iren, die vom Pädagogischen Austauschdienst (Bonn) eingeladen wurden, erfolgte durch die irische Lehrkraft Tina Killackey und Wellingdorfs Lehrkraft Harald Schmidt-Kilian, der schon Erfahrung in Begegnungen mit Schülern der britischen Inseln hat.
Freizeit und Ausflüge sollten auch nicht zu kurz kommen. Die jungen Iren lernten Schleswig-Holsteins Westküste kennen sowie die Hansestädte Lübeck und Hamburg. Begann der Aufenthalt mit ausführlichen Kieler-Woche-Besuchen, so endete er mit einem Wochenendtrip nach Berlin. Dass dort nicht nur Reichstag und Checkpoint Charlie interessierten, sondern auch das Udo-Lindenberg-Musical und natürlich die hippen neuen Shopping Malls, wird man den irischen Mädels nachsehen.
Ein gelungener Aufenthalt war dieser Deutschlandbesuch, so das Resümee von Gästen und Gastgebern. Letztere werden sich 2017 zum wiederholten Male auf Gäste aus Irland einstellen. Sie seien uns willkommen!

vom 28.07.2016

Vorheriger BeitragNächster Beitrag