14
04

Johann Theede – ein Architekt vom Kieler Ostufer

Eine Ausstellung anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Gymnasiums Wellingdorf

Die Ausstellung wurde eröffnet am 19. Mai 2014 um 18.00 Uhr in der Cafeteria des Gymnasiums Wellingdorf und kann nach der Festwoche zu folgenden Zeiten besucht werden:

24. Mai – 1. Juni Ausstellung geschlossen (Ferienwoche)

Montag, 2. Juni bis Donnerstag, 5. Juni jeweils in der Zeit von 9.40 – 13.05 Uhr

Freitag, 6. Juni von 7.50 – 9.25 Uhr

Der aus Ellerbek stammende Architekt Johann Theede hat die Architektur Kiels – sowohl in der Innenstadt als auch auf dem Kieler Ostufer – in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitgestaltet. So baute er 1910/11 an der Schönberger Straße 67 in Wellingdorf eine Schule, die ursprünglich als Mittelschule geplant war und in der ab 1914 die ersten Schüler der Königlichen Realschule, Vorläuferin des heutigen Gymnasiums Wellingdorf, unterrichtet wurden.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums unseres Gymnasiums würdigt die Klasse 12d im Ästhetischen Profil den Architekten Johann Theede in einer Ausstellung.

Unterstützt durch die Kunsthistorikerin und Theede-Forscherin Eva-Maria Karpf stöberten die 21 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs im Stadtarchiv der Stadt Kiel und in der Landesbibliothek und fanden in alten Bauakten und Büchern wichtige Informationen zu

ihrem Ausstellungsthema. Bis Anfang Mai arbeiten sie im Kunstunterricht daran, ihr gesammeltes Material kreativ in Fotos, Zeichnungen und Objekte umzusetzen sowie eine Ausstellungsbroschüre zu gestalten. Ein Film über Theede, in dem eine Schülergruppe ihr schauspielerisches und filmtechnisches Talent unter Beweis stellt, wird im Rahmen der Ausstellung ebenfalls gezeigt.

Das Gymnasium vor 100 Jahren!

vom 14.04.2014

Vorheriger BeitragNächster Beitrag