26
04

Vielsprachig, vielfältig, viel Spaß

Vielsprachig, vielfältig, viel Spaß

 

Gedichte, Gesang, gute Laune – so wird der diesjährige Welttag des Buches am Gymnasium Wellingdorf in Erinnerung bleiben.

Am 23. April, also in den Ferien, fand der Welttag des Buches eigentlich statt, doch das Bücherei-Team entschied mit einem Blick in den Kalender, dass der letzte Schultag besser für eine solche Veranstaltung geeignet wäre. Gleich zwei Mal begeisterten SchülerInnen am 6. April in der Aula mit Gedichten und Liedern in ihren Muttersprachen.

Eine PowerPoint-Präsentation illustrierte die Veranstaltung. Zu Beginn begrüßte eine Folie auf vielen verschiedenen Sprachen das Publikum, während Jan Hartmann anmoderierte. Er dankte außerdem allen Erschienenen, dem Organisationsteam, den Präsentanten, dem PowerPoint-Ersteller und dem Hausmeister.

Mit einer kurzen Zusammenfassung auf Deutsch leitete er das erste Gedicht aus Syrien ein. Passend zu dem Land erschien nun eine Folie mit Bildern von berühmten Gebäuden, Spezialitäten, einer Karte und der Übersetzung einiger Worte wie „Hallo“, „Ja“ und „Nein“ auf der vorgetragenen Sprache.

Zu jedem Gedicht und jedem a capella gesungenen Lied, zu jedem vorgestellten Land und jeder Sprache, die in der Aula erklang, gab es eine Zusammenfassung und eine Folie, sodass die Zuhörer genug verstanden und auch visuell in weite Ferne geführt wurden.

Zum krönenden Abschluss sang ein Duo

„Whatever you do,

Think of that before:

Make love not war,

Make love not war! “

Damit hoben die beiden Schülerinnen den Grundgedanken der Veranstaltung noch einmal hervor: egal, wer du bist, aus welchem Land du kommst, welche Sprache du sprichst, an dieser Schule bist du willkommen! Gerade diese Vielfalt macht unsere Schule besonders, deshalb sollte es mehr solcher Events geben. Dieser Welttag des Buches inspiriert zu größerer Umsetzung der gleichen Idee. Warum a capella? Warum nicht mit Live-Musik? Warum nur SchülerInnen und LehrerInnen einladen? Warum nicht Familie? Warum nur eine Schulstunde lang? Warum nicht einen Abend? Warum klein bleiben? Warum nicht allen zeigen, was wir können?

Alle Präsentanten wünschten dem Publikum auf ihrer Sprache „Auf Wiedersehen“. Mit wachsendem Elan wiederholte die Menge die vielsprachigen Grüße.

再见了!Do widzenia! Kwa heri! Görüşürüz! Mødes igen! Arrivederci! До свидáния!

 

Mia Sophie Schuth

vom 26.04.2017

Vorheriger BeitragNächster Beitrag