29
11

Wahre Geschenke

Wahre Geschenke

Zwei von weit über 100.000 Vorlesern beim bundesweiten Vorlesetag.

Die großen Pausen am Freitag, dem 18. November, füllten Katharina Köller und Jan Hartmann mit Spannung. In der gemütlichen Ecke der Schulbibliothek erfuhr Harry Potter, wer oder was er wirklich ist, und im Alex Rider Krimi ging es hoch her.

 

Gebannt lauschte eine so große Zuhörerschaft, dass zweite und dritte Reihen entstanden. Doch keinen störte es, statt eines Sitzsacks einen Stehplatz bekommen zu haben.

Wie von Hermine verhext oder von Angst vor drohender Gefahr gepackt, schwiegen wir Menschen andächtig, während sich vor unserem inneren Auge Szenen von überwältigender Wirklichkeit abspielten. Diese Art von Magie entsteht immer nur da, wo Worte aus guten Büchern lebendig gemacht werden.

Laut wurde es erst wieder, als die Vorleser endeten und geklatscht wurde. Langsam tauchte ein jeder aus den Geschichten auf. Richtig Schluss war aber erst, nachdem eine der Bibliothekarinnen feierlich ein kleines Dankeschön in einer geheimnisvollen Papiertüte überreicht hatte und erneut Applaus erklang. Schwatzende, teils noch befangene Gruppen verließen nun die Schulbibliothek oder blieben noch eine Weile dort, um nach neuen Abenteuern zu stöbern.

Mia Sophie Schuth

vom 29.11.2016

Vorheriger BeitragNächster Beitrag